AG 60plus Buxtehude

AG 6o plus. Die Arbeitsgemeinschaft der Seniorinnen und Senioren

Die AG SPD 60 plus ist eine der insgesamt 11 Arbeitsgemeinschaften der SPD, die im Rahmen der politischen Willensbildung und im organisatorischen Aufbau der Partei eine besondere Bedeutung haben.

In den Richtlinien der AG SPD 60 plus heißt es dazu:
Die Älteren in der SPD schließen sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen.
Ziel ist es, die Interessen der Älteren innerhalb und außerhalb der SPD zu vertreten, das Engagement der Älteren zu fördern, Menschen für die sozialdemokratische Programmatik zu gewinnen.

Die Älteren, die in der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus mitarbeiten, spiegeln die älter werdende Bevölkerung in der Bundesrepublik wider: Es sind Berufstätige, VorruheständlerInnen, RentnerInnen, PensionärInnen, Familienfrauen und -männer. Sie alle haben unterschiedliche Lebenserfahrungen und auch unterschiedliche Auffassungen, die sie in die AG SPD 60 plus einbringen.

Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus ist damit der Ort, an dem Zielvorstellungen für eine älter werdende Bevölkerung, Positionen und Programme der SPD vorgedacht und vorformuliert werden. Das bedeutet, dass das Programm der AG SPD 60 plus nicht immer und in allen Teilen identisch ist mit dem, was die SPD will.

Demokratie kennt keine Altersgrenze

SPD 60 plus versteht sich als Gruppierung der Älteren innerhalb der SPD, die inhaltliche Impulse und Anregungen für die SPD gibt und zugleich Vermittlerin zu den Älteren in anderen Organisationen, Verbänden und Institutionen sein will. Diese Vernetzung der Altenarbeit innerhalb und außerhalb der SPD findet durch unterschiedlichste Projekte und Initiativen statt.

AG 60 plus Buxtehude

Über uns

Wir, „60 plus“ in Buxtehude, haben uns am 17. Mai 1995 gegründet.

Wir wollen die Gemeinschaft zwischen Jung und Alt fördern und Konflikte zwischen den Generationen vermeiden oder lösen.

Wir wollen das Selbstwertgefühl der Älteren fördern, sie motivieren, in Politik und Gesellschaft aktiv zu bleiben.

Wir wollen nicht bevormundet werden, aber auch keinen bevormunden.

Wir wollen mitgestalten und wollen gefragt werden.

Wir sind Menschen, die aufeinander zugehen.

Unsere Themenveranstaltungen, Aktionen und Feste

  • Teilhabe der älteren Generation an der fortschreitenden Digitalisierung
  • Klimawandel: Anstrengungen für den Klimaschutz intensivieren
  • Stadtentwicklung und Quartiersbildung
  • Kommunalwahl 2021 und Wahlergebnisse in Buxtehude
  • Bundestagswahl 2021 und Wahlergebnisse
  • Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
  • Sicherheit im Haus und in der Öffentlichkeit
  • Gemeinsam alt werden – der Partner wird Pflegefall: Was dann?
  • Aufgaben der Buxtehuder Sozialstation
  • Erben und Vererben
  • Aktion zum Thema „Respekt heißt niemanden zurücklassen“
  • Pflanzung eines Demokratiebaums: „Demokratie ist eine zarte Pflanze“
  • Wanderung um Buxtehude und Besichtigung des Neubaugebiets Giselbertstraße gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Hansestadt Buxtehude
  • Sommerfest (für 2022 geplant)
  • Gemeinsame Weihnachtsfeier (musste 2020 und 2021 wegen der Corona-Pandemie ausfallen)

Wir treffen uns immer am dritten Mittwoch im Monat von 18:00 bis 20:00 Uhr.
Wir würden uns freuen, auch Sie begrüßen zu können.

 

Unsere nächste Veranstaltung:

28.09.2022, 18:00 Uhr: Jahreshauptversammlung

Ort: Gaststätte „Zur Erholung“ Harburger Str. 198e, 21614 Buxtehude

 

Sommerfest am 24.08.2022 im Beekhoff

Am Mittwoch, 24.08.2022, fand im Beekhoff in Beckdorf das traditionelle Sommerfest der AG 60 plus statt. Bei hochsommerlichem Wetter konnte die Vorsitzende Elke Schneider-Höffelmann über 50 Mitglieder der AG 60 plus sowie zahlreiche geladene Gäste, darunter die Landtagsabgeordnete Petra Tiemann, die ehemalige Landtagsabgeordnete Monika Wörmer-Zimmermann sowie den Landtagskandidaten für den Wahlkreis Buxtehude, Matthias Mittlmejer mit seiner Familie, begrüßen. Matthias Mittlmejer ergriff während des gemeinsamen Kaffeetrinkens die Gelegenheit, in einem kleinen Vortrag und in anschließenden Einzelgesprächen den Anwesenden seine Schwerpunktthemen im Wahlkampf vorzustellen und zu erläutern.

Nach Kaffee und Kuchen nutzten die Anwesenden die parkähnliche Anlage des Beekhoffs für Diskussionen über aktuelle Themen, zum Austausch von Erinnerungen, für Fotos und zum kurzweiligen Klönschnack, wobei die Bäume bei den Sitzgruppen willkommenen Schatten boten.

Gegen 18 Uhr kam dann der Grill zum Einsatz, von dem aus die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sommerfests mit Grillwurst und Fleisch versorgt wurden, Salate, Brot und erfrischende Getränke waren bereits in einem zum Beekhoff gehörenden Wirtschaftsgebäude bereitgestellt worden.

Am Ende waren sich alle einig: Das war ein tolles Sommerfest!

Dank an das nette Team vom Beekhoff für die perfekte Vorbereitung und Unterstützung!

Fotos vom Sommerfest 2022

 

 

Veranstaltung am 04.05.2022 zum Thema „Entlastungspaket 2022“

Nach einer kurzen Einführung in das Thema „Entlastungspaket 2022“ durch Wolfgang Wölken ergab sich eine ausführliche und rege Diskussion unter den versammelten Mitgliedern der AG 60 plus, in deren Verlauf in der Hauptsache Kritik und Unmut darüber zum Ausdruck gebracht wurden, dass die SPD einer Regelung für das Entlastungspaket 2022 zustimmen konnte, die Rentnerinnen und Rentner völlig außen vor lässt. Wenn alle steuerpflichtigen Erwerbstätigen und Selbständigen beim Entlastungspaket 2022 berücksichtigt werden, können Rentnerinnen und Rentner mit Verweis auf zu erwartende Rentenerhöhungen davon nicht ausgenommen werden, so die einhellige Meinung der versammelten Mitglieder, zumal die zu erwartenden Rentenanpassungen einem anderen Kontext zuzuordnen sind als die Intention des Entlastungspakets 2022, die hohen Energiekosten zu kompensieren. Am Schluss wurde eine diesbezüglich formulierte Resolution einstimmig angenommen und an den SPD-Parteivorstand sowie den Bundesvorstand 60 plus übersandt.

Hier die Resolution

 

Veranstaltung am 20.04.2022 zum Thema „Die Erderhitzung – Die größte Herausforderung in unserer Zeit“

Dr. Uwe Lampe bei seinem Vortrag zum Thema über die Ursachen der Erderhitzung und deren Folgen, die Möglichkeiten, die Erderhitzung zu begrenzen und mit Tipps zum Energiesparen.

Sein Fazit nach einem aufschlussreichen, hochinteressanten und hilfreichen Vortrag:

„Wenn wir die Erderhitzung nicht begrenzen, wird sie unsere gesamte Zivilisation vernichten.“

Hier geht es zur Kurzfassung des Vortrags

 

Veranstaltung am 16.03.2022 zum Thema „Stadtentwicklung als soziale Aufgabe“

„Stadtentwicklung in der Kommunalpolitik ist eine zutiefst soziale Aufgabe, weil sie den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen hat.“ Mit dieser These leitete Wilhelm Schmidt, der dem Ortsverein seit seinem Umzug nach Buxtehude vor einem Jahr angehört, seinen Impulsvortrag vor den Mitgliedern der AG 60 plus ein, wies im weiteren Verlauf auf die Notwendigkeit hin, dabei von gesellschaftlich-politischen Kernzielen auszugehen und machte die Wichtigkeit einer partizipativen und kooperativen Stadtplanung deutlich. Anhand von Beispielen zeigte er auf, wie Stadtentwicklung, verstanden als Gemeinschaftswerk, gelingen kann. – Mit dem Hinweis, dass in die Stadtplanung für einzelne Betreuungs- und Beratungsangebote fachkundige Organisationen wie zum Beispiel die AWO als Partner einzubeziehen und diese gegebenenfalls damit zu beauftragen sind, endete der Vortrag, an den sich eine Diskussion anschloss, in deren Verlauf dann sehr schnell auch die Planungsvorhaben und Veränderungen in Buxtehude im Mittelpunkt standen.

Die anwesenden Mitglieder der AG 60 plus bedankten sich am Schluss bei Wilhelm Schmidt für den interessanten Vortrag.

 

 

Vorstand

von links: Wolfgang Wölken, Dr. Uwe Lampe, Elke Schneider-Höffelmann, Annette Gutsfeld, Helmut Knoefel, Wolfgang Gutsfeld

Vorsitzende:

Elke Schneider-Höffelmann
Harburger Str. 11
Tel.: 04161 / 6 11 74

Wolfgang Wölken
Susanna-Haunschütz-Str. 8
Tel.: 04161 / 55 63 43

Stellvertreter/in:

Annette Gutsfeld
Grothe-Marie-Str. 45
Tel.: 04161 / 6 28 40

Wolfgang Gutsfeld
Grothe-Marie-Str. 45
Tel.: 04161 / 6 28 40

Helmut Knoefel
Wiesenstraße 39
Tel.: 04161 / 6 23 57

Dr. Uwe Lampe
Beim Kloster Dohren 13
Tel.: 04161 / 8 01 25